28.03.2024

Gemeinsames Fastenbrechen in der Gropiusstadt

Copyright: Bezirksamt Neukölln /Ungethüm

 

Ramadan ist der Fastenmonat von Muslim*innen in der ganzen Welt. Während des Fastenmonats verzichten Muslim*innen von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken sowie Zigaretten. Die Zeit ist von innerer Einkehr und Gemeinschaft geprägt, wobei die Fastenden sich auf ihren Glauben fokussieren und die Zeit besinnlich und wird im Kreis von Freund*innen und Familie verbringen.

Dieses Jahr hat Ramadan vom 11. März gestartet und endet am Abend des 9. Aprils mit dem Zuckerfest.

 

Copyright: Bezirksamt Neukölln /Ungethüm

Zu diesem Anlass wollten wir in Gropiusstadt mit Nachbar*innen ein gemeinsames Fastenbrechen/ Iftar feiern. So haben sich die Nachbarschaftskoordination Campus Efeuweg, die Stadtteilmütter, die Ernährungscoachs/Restlos Glücklich e.V., die Gemeinschaftsschule Efeuweg, das Familienzentrum am Efeuweg/Trialog Jugendhilfe gGmbH, die LUNA Restaurant GmbH, die Lebendigen Gropiusstadt und die Machbarschaft zusammengefunden, um das Fastenbrechen  gemeinsam auszurichten.

Von dem Ergebnis waren wir überwältigt. Das Fastenbrechen am 22. März 2024 auf dem Campus Efeuweg war ein großer Erfolg. Insgesamt haben sich ca. 150 Menschen in der Mensa der Gemeinschaftsschule eingefunden, um bei Musik, Speisen und kleinen Redebeiträgen den Abend gemeinsam zu verbringen.

Copyright: Bezirksamt Neukölln /Ungethüm

Martin Hikel (Bezirksbürgermeister) und Karin Korte (Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport) haben die Veranstaltung gemeinsam eröffnet. Anschließend erzählte eine Schülerin der Klasse 8D der Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg über die Bedeutung des Ramadans. Es wurde berichtetet, welchen Stellenwert das Fasten für sie persönlich ein nimmt. Gerahmt wurde das Programm während des Fastenbrechens or und während der Beiträge von live-Musik mit Oud und Ney.

Mit Sonnenuntergang ist das Fastenbrechen mit dem Essen von Datteln eingeleitet worden. Es folgte ein besonderes Menü-Highlight: Das Buffet, von den Stadtteilmüttern und Restlos Glücklich. Es wurde während des Vormittages in der Lehrküche der Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg vorbereitet. . Nach Suppe, verschiedenen Salaten, Gemüse, Reis in mehreren Varianten, Pide und Grillfleisch, gab es zum Abschluss noch Baklava in unterschiedlichen Variationen.

 

Da nach der Veranstaltung noch einiges an Essen übrig geblieben ist, wurde das köstliche Essen im Anschluss an die Veranstaltung an die Berliner Stadtmission, Containerbahnhof am S-Bhf Frankfurter Allee, gespendet.

Wir freuen uns sehr über die starke Resonanz und das große Interesse an der der Veranstaltung. Ohne die zahlreiche Unterstützung durch die Einrichtungen in der Gropiusstadt, den einzelnen Menschen und Gruppen wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen! Dafür möchten wir uns bei allen Kooperationspartner*innen recht herzlich bedanken!

Wir hoffen, dass wir hiermit einen Grundstein für eine neue Tradition in der Gropiusstadt gelegt haben!

Das gemeinsame Fastenbrechen am Campus Efeuweg ist eine Kooperationsveranstaltung von der Nachbarschaftskoordination Campus Efeuweg, den Stadtteilmüttern, den Ernährungscoachs/Restlos Glücklich e.V., der Gemeinschaftsschule Efeuweg, dem Familienzentrum am Efeuweg/Trialog Jugendhilfe gGmbH, der LUNA Restaurant GmbH, der Lebendigen Gropiusstadt und der Machbarschaft und wurde mit Unterstützung des Bezirksamt Neuköllns umgesetzt.