16.04.2024

Neues auf dem Gelände des Kombibad Gropiusstadt

Es ist einer der ersten schönen Frühlingstage Anfang März. Die Sonne lässt erahnen, dass sie uns bald wieder in ihrer vollen Kraft beglücken wird. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um voller Vorfreude das Kombibad Gropiusstadt zu besichtigen, denn über die Wintermonate hat sich an den Außenanlagen des Schwimmbads einiges getan!

Katrin Silberbach, Mitarbeiterin der Berliner Bäder-Betriebe und die Objektleiterin der Maßnahmen empfängt mich am Eingang des Bads. Zusammen gehen wir in das noch geschlossene Freibad und vom ersten Schritt an beginnt sie zu berichten. Es ist deutlich zu merken, dass viel Motivation, Herzblut und Überlegungen hinter den Entwicklungen auf dem Freigelände stehen.

Bei den Veränderungen werden verschiedene Initiativen und Herangehensweisen mit eingebunden und/oder bedacht. So wurde zum Beispiel großflächig entsiegelt, um im Sinne einer Schwammstadt den Regen direkt vor Ort besser versickern lassen zu können.

Copyright: Berliner Bäder-Betriebe - Vorher-Bild

Copyright: Berliner Bäder-Betriebe – Vorher-Bild

Die Umbauarbeiten des Geländes folgen der Idee, dass es verschiedene Zonen im Bad geben soll, die unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. Der eine Bereich ist eher für die Ruhe-Suchenden ausgerichtet, der andere bietet Raum für Familien, ein weiterer soll für sportliche Aktivitäten genutzt werden können.

Genau diesen schauen wir uns auf der Besichtigung ganz genau an. Ein wichtiger Aspekt dieser Baumaßnahmen ist die Bewegungsförderung, die nicht nur durch das Schwimmen, sondern auch durch weitere Angebote unterstützt werden soll.

Nachher-Bild: Entsiegelte Flächen

Nachher-Bild: Entsiegelte Flächen

In dem Bereich für die sportlichen Aktivitäten lassen sich auch die größten Veränderungen erkennen: Mit dem Beginn der Freibadsaison am 4. Mai wird es hier die Möglichkeit geben, sich an der Slackline auszuprobieren, es gibt Balancepilze, Recks in verschiedenen Höhen, Tischtennisplatten und nicht zuletzt auch eine Teqballplatte.

Das sind tolle Ergänzungen für die Angebote des Bads –  für jede Alters- und Fitnessklasse ist etwas dabei! Gerade als ich das zum Ausdruck bringen will, führt mich Frau Silberbach in die hintere Ecke des Bads. Dort angekommen präsentiert sich uns eine Calisthenics-Anlage. Bei diesem Sport wird mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet und so der ganze Körper trainiert.

Bei diesen Angeboten ist an alles und alle gedacht worden, sodass die Bewohner*innen der Gropiusstadt dieses Jahr sicher noch mehr Freude an „ihrem“ Kombibad haben.

Wir freuen uns sehr, dass wir einen so starken und engagierten Partner wie die Berliner Bäder-Betriebe an unserer Seite haben. Es ist eine Freude, die Freizeit-, Bildungs- und Bewegungslandschaft Campus Efeuweg gemeinsam weiterzuentwickeln. Wir können kaum den Sommer erwarten, um die umgestaltete Außenfläche mit all den neuen Möglichkeiten zu testen und genießen!