Die Campusnutzungen werden durch die sogenannte „Bewegungsspange“ aus dem Entwurf zum Masterplan 2 besser miteinander verbunden – vorhandene Barrieren, Zäune, Hecken und Wildwuchs werden abgebaut, neue Wege, Treffpunkte und Orte für gemeinschaftliche Ereignisse geschaffen. Ziel ist es, dem Jugendzentrum den Zugang zu den Sportanlagen zu ermöglichen, die Kita hin zu den öffentlichen Flächen auszurichten und das Gelände des Kombi-Bades auch im Winter zu aktivieren. Das Jugendzentrum UFO und die Schule arbeiten bereits zusammen. Die Sportanlagen werden von allen Kindern und Jugendlichen genutzt. Ein zentraler Versammlungsort, das »Forum«  für Jung und »Alt« schafft eine Freizeitlandschaft für jedermann.

Das Motto des Entwurfs zum Masterplan 2 „Campus Efeuweg – mit Bewegung zusammen wachsen“ soll sowohl die Akteure des Campus als auch die Menschen im Quartier einbeziehen. Ziel ist es, die Wohn- und Lebensqualität des Stadtteils über seine Grenzen hinaus zu erhöhen. Mit ihm entsteht aus der Zusammenarbeit zwischen Architekten, dem Bezirk Neukölln, Schulen und Bewohnern etwas ganz Neues in Berlin.